Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Teil 1:

 

§1 Geltungsbereich

 

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Verkehrsverein Hamm e.V. (nachfolgend: “VVH“) und dem Kunden (nachfolgend: “Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Mit der Bestellung erkennt der Kunde die Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich an. Abweichende oder ergänzende Bedingungen des Kunden erkennt der VVH nicht an, es sei denn VVH hätte ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt. Der VVH verweist insbesondere auf die in dem Teil II dieser Geschäftsbedingungen dargestellten Regelungen für den Bereich der Vermittlertätigkeiten für Arrangements und Hotelvermittlungen, sowie dem Bereich der Stadttouren.

 

Der Kunde kann diese AGB unter der Webadresse www.stadthammshop.de/agb jederzeit aufrufen und mit Hilfe des Internetbrowsers ausdrucken oder auf seinem Rechner speichern.

 

§2 Vertragsabschluss

 

Verträge über den Onlineshop unter der Internetadresse www.stadthammshop.de kommen wie folgt zustande:

 

Der Kunde kann aus dem Warensortiment auswählen und Produkte über den Button "in den Warenkorb" in einen so genannten Warenkorb legen und sammeln. Im Warenkorb kann der Kunde die Liefermenge der gewünschten Ware auswählen und Waren hinzufügen oder entfernen. Vertragsschluss und Rücktritt der Bestellung stellen ein Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Der Kunde erhält bei Bestellung beim VVH eine Eingangsbestätigung per Email. Diese Eingangsbestätigung stellt keine Annahme des Angebotes dar. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den VVH im Wege der schriftlichen Zusage oder Lieferung der Ware zustande. VVH verpflichtet sich, die Bestellung zu den jeweils genannten Bedingungen anzunehmen. Bei Schreib- oder Druckfehlern oder anderen Irrtümern ist VVH zur Annahmeverweigerung berechtigt. VVH behält sich vor, vor Vertragsabschluss eine Bonitätsprüfung durchzuführen und bei negativem Ergebnis vom Vertrag zurückzutreten. Der Internetshop steht in deutscher Sprache zur Verfügung. Der Vertragstext wird vom VVH gespeichert, der Kunde kann diesen nach der Bestellung nicht mehr einsehen, allerdings enthält die Versandbestätigung alle Details des Vertrages. Um eine Buchung vornehmen zu können, darf der Kunde in seiner Geschäftsfähigkeit nicht beschränkt sein.

 

§3 Widerrufsrecht

 

Der Kunde kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihm die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

 

Der Widerruf ist zu richten an:

 

Verkehrsverein Hamm e.V.
c/o Insel Hamm
Willy-Brandt-Platz
59065 Hamm
Fax: +49 (0) 2381 / 274 2498
E-mail: info@verkehrsverein-hamm.de.

 

Das Widerrufsrecht gilt nicht für Produkte, die vom Kunden entsiegelt worden sind. Das Widerrufsrecht ist darüber hinaus ausgeschlossen bei Waren, die auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten oder aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rücksendung geeignet sind. Außerdem gelten bei der Vermittlung von Arrangements, der Durchführung von Stadttouren, Hotelreservierungen und Veranstaltungstickets die gesonderten Regelungen im Teil 2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Widerrufsfolgen:

 

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde dem VVH die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss der Kunde dem VVH insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie dem Kunden etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem der Kunde die Sache nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Der VVH behält sich vor, dem Kunden den Rücksendeweg vorzuschreiben. Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für den VVH mit deren Empfang.

 

Gerne können Sie für Ihren Widerruf das bereitgestellte Widerrufsformular benutzen.
Download unter http://www.verkehrsverein-hamm.de/Files/files/Widerrufsformular_22.pdf

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

§4 Zahlungsmodalitäten

 

Alle Preise, die auf der Webseite www.stadthammshop.de angegeben sind, enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und verstehen sich in Euro. Der Preis enthält auch sämtliche weiteren Preisbestandteile außer den zusätzlich angegebenen Versandkosten. Die entsprechenden Versandkosten werden Ihnen im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt. Der Kaufpreis wird mit Vertragsabschluss fällig und ist ohne jeden Abzug sofort zahlbar.

 

Der VVH stellt dem Kunden für die bestellten Waren eine Rechnung aus, die dem Kunden bei Lieferung ausgehändigt wird. Bezahlungen per Vorkasse oder mit Paypal werden bei Rechnungsstellung berücksichtigt.

 

Kommt der Kunde mit der Bezahlung in Verzug, so ist der VVH berechtigt Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern.

 

Hinweis: Im Falle einer Zahlung mit Paypal hat der Kunde wahlweise die Möglichkeit, per Bankeinzug oder per Kreditkarte zu bezahlen. Der Kunde kann die Bezahlung jederzeit aus wichtigen Gründen widerrufen.

 

§5 Eigentumsvorbehalt

 

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des VVH.

 

§6 Lieferung, Warenverfügbarkeit

 

Sofern der VVH die Bestellung des Kunden annimmt, wird die Auslieferung der Ware unverzüglich nach Eingang der Bestellung veranlasst. Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich, soweit dem Kunden nicht ausnahmsweise ein fester Liefertermin zugesagt wurde. Falls der VVH an der Erfüllung der Lieferverpflichtungen durch den Eintritt unvorhergesehener Ereignisse gehindert wird und der VVH diese auch mit der nach den Umständen zumutbaren Sorgfalt nicht abwenden konnte, z.B. Krieg, Naturkatastrophen, und höhere Gewalt, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Falls der Lieferant von VVH, trotz vertraglicher Verpflichtungen, VVH nicht mit der bestellten Ware beliefert, ist VVH zum Rücktritt berechtigt. Auch hierüber wird der VVH den Kunden unverzüglich informieren. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben hiervon unberührt.

 

Die Lieferung erfolgt ausschließlich gegen die in der Bestellung genannten Versand- und Verpackungskosten. Mit der Übergabe der Bestellung der Ware an die den Transport ausführende Person, spätestens jedoch mit Verlassen des Lagers geht alle Gefahr in jedem Falle auf den Kunden über. Schadenersatz bei verspäteter Lieferung ist ausgeschlossen, soweit keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

 

§7 Gewährleistung & Haftung

 

Für die Vermittlung von Hotelzimmern, Tickets, Arrangements und Reisepaketen sowie die Durchführung von Stadtführungen entnehmen Sie bitte die Haftungsbedingungen dem Teil II.

 

Eventuelle Mängel der bestellten und gelieferten Produkte oder Fehllieferungen sind vom Kunden unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 10 Werktagen schriftlich beim VVH zu reklamieren. Der VVH ist für die vom Kunden geltend gemachten Mängel wahlweise zu einer Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung berechtigt. Ist dies aus Gründen die der VVH zu vertreten hat, nicht möglich, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, eine Minderung des Kaufpreises zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten. Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss oder aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen den VVH als auch gegen seine Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde. 

 

Der VVH haftet ausschließlich für Schäden, die am Liefergegenstand entstanden sind. Eine weitergehende Haftung, insbesondere für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, sofern die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

 

Erfolgt die Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung, ist der Kunde verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 14 Tagen an den VVH zurückzusenden. Geht die Ware nicht innerhalb dieser Frist beim VVH ein, ist der VVH berechtigt, Ersatz für die zuerst gelieferte Ware zu verlangen und diese von dem zur Zahlung benannten Zahlungsmittel abzubuchen.

 

Die Gewährleistungspflicht richtet sich nach den gesetzlichen Vorgaben, gerechnet ab Lieferung.

 

§8 Aufrechnung und Zurückbehaltung

 

Eine Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen oder gerichtlich rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur dann geltend machen, soweit es auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

§9 Bildschirmdarstellung

 

Die Bilder, die zur Beschreibung der Ware verwendet werden, sind Beispielfotos. Diese stellen nicht in jedem Fall den Artikel naturgetreu dar, sondern dienen der Veranschaulichung. Je nach verwendetem Bildschirm können insbesondere Farben und Größen unterschiedlich dargestellt werden. Maßgeblich ist die Beschreibung des jeweiligen Artikels.

 

§10 Datenschutz

 

Daten des Kunden werden grundsätzlich vertraulich behandelt und nur im Rahmen der Abwicklung von Verträgen erhoben. Dabei werden die gesetzlichen Vorgaben, insbesondere des Telemediengesetzes (TMG) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), beachtet. Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden werden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Der Kunde berechtigt den VVH diese Daten an Kreditinstitute und Vertragspartner weiterzuleiten, wenn dies der Vertragsabwicklung dient. Ohne die Einwilligung des Kunden wird der VVH Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

 

§ 11 Salvatorische Klausel

 

Sollte eine Bestimmung dieser Vermittlungsbestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch die gesetzliche Regelung zu ersetzen.

 

§12 Rechtswahl und Gerichtsstand

 

Auf Verträge zwischen dem VVH und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

 

Als Gerichtsstand gelten die für den Sitz vom VVH zuständigen Gerichte als vereinbart.

 

Stand: 20. April 2012

 

Verkehrsverein Hamm e.V.

 

vertreten durch den Geschäftsführer
Herrn Dr. Alexander Tillmann
Ökonomierat-Peitzmeier-Platz 2-4
59063 Hamm

 

Teil 2:

 

Besondere Bestimmungen

 

Diese Bestimmungen sind Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

A: Vermittlungsbedingungen für Arrangements

 

§A1 Gegenstand der Vermittlung

 

Der VVH vermittelt über den Onlineshop www.stadthammshop.de Arrangements entsprechend dem aktuellen Angebot.

 

Der VVH erbringt mit dieser Tätigkeit keine eigenen Leistungen, er vermittelt diese vielmehr im Namen und für Rechnung dritter Unternehmen, nachfolgend Leistungsträger genannt. Der Vertrag über die gebuchte Leistung kommt somit ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger zustande. Den VVH und den Kunden verbindet lediglich ein Vermittlungsvertrag.

 

Im Rahmen des Vermittlungsvertrages ist der VVH zur umfassenden Information, Beratung und ordnungsgemäßen Abwicklung der Vermittlungsleistung verpflichtet.

 

Der Umfang der vermittelten Leistung ergibt sich aus der Buchungsbestätigung. Nebenabreden, die die vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.

 

§A2 Buchung und Vertragsschluss

 

Mit der Buchung des Kunden beim VVH bietet er dem Leistungsträger den Abschluss eines Vertrages und dem VVH den Abschluss eines Vermittlungsvertrages unter Einbeziehung dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den VVH zu Stande.

 

§A3 Zahlung und Abwicklung

 

Nach der Buchung eines Arrangements erhält der Kunde eine Buchungsbestätigung per Email. Die Vermittlungsgutscheine (Voucher) werden dem Kunden nach Zahlungseingang zugesandt. Mit diesen Vouchern muss sich der Kunde an den Leistungsträger zur Erfüllung wenden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Zahlungsbedingungen.

 

§A4 Rücktritt und Stornierung

 

Der Kunde kann durch Angabe der Buchungsnummer von der Buchung zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich an den Leistungsträger erfolgen. Die anfallenden Stornierungs- und Rücktrittsgebühren sind gemäß den AGB der Leistungsträger an den Leistungsträger zu entrichten.

 

§A5 Leistungsänderungen

 

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die nicht getreu Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Diese Vereinbarungen sind zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger zu treffen.

 

§A6 Pflichten des Kunden

 

Der Kunde ist verpflichtet, auftretende Mängel und Störungen unverzüglich dem Leistungsträger anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Soweit Beanstandungen auftreten, sollte sich der Kunde zunächst an den jeweiligen Leistungsträger wenden. Wird der Beschwerde nicht abgeholfen, so soll der Kunde den VVH verständigen, der sich um Abhilfe bemühen wird. Eine Mängelanzeige, die nur gegenüber dem VVH erfolgt, ist nicht ausreichend. Unterbleibt die Mängelanzeige schuldhaft, können Ansprüche des Kunden ganz oder teilweise entfallen.

 

§A7 Aufhebung des Vertrags wegen höherer Gewalt

 

Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können beide Vertragspartner den Vertrag kündigen.

 

§A8 Haftung

 

Der VVH ist lediglich Vermittler von Fremdleistungen und steht nicht für die ordnungsgemäße Durchführung der vermittelten Fremdleistungen, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung der vorgenannten Fremdleistungen ein. Der VVH haftet nicht für die Nicht- oder Schlechtleistung des vermittelten Vertrages.

 

Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Leistungen sind unverzüglich an den jeweiligen Leistungsträger zu richten. Reichen die auf die Reservierungsbestätigung oder der Eintrittskarte enthaltenen Angaben für die Identifizierung des Leistungsträgers nicht aus, können beim VVH die notwendigen Informationen eingeholt werden.

 

B: Durchführung von Stadttouren

 

Der VVH veranstaltet Stadtführungen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung.

 

§B1 Vertragsabschluss

 

Mit seiner schriftlichen, fernmündlichen oder elektronischen Reiseanmeldung bietet der Kunde dem VVH den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt zustande, indem der VVH dem Kunden die Buchung auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen schriftlich (dabei gilt auch die elektronische Form) bestätigt.

 

§B2 Leistungsumfang

 

Die vertragliche Leistung ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung sowie den in der Buchungsbestätigung zusätzlich aufgeführten Leistungen. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

 

Der VVH behält sich ausdrücklich vor, eine Änderung der Angaben zu erklären, wenn es unumgängliche Gründe erforderlich machen. Der Gesamtzuschnitt der vereinbarten Stadtführung/Reiseleitung darf nicht beeinträchtigt werden. Der Kunde wird vom VVH umgehend darüber informiert.

 

§B3 Nicht in Anspruch genommene Leistungen

 

Nimmt der Kunde einzelne Leistungen nach Antritt der Reise infolge vorzeitiger Rückreise oder aus anderen Gründen nicht oder nicht vollständig in Anspruch, so hat er keinen Anspruch auf Erstattung bzw. Ermäßigung des Preises.

 

§B4 Aufhebung des Vertrages

 

Wird die Führung infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, kann sowohl der VVH als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, kann der VVH für die bereits erbrachten oder die bis zum Abschluss der Führung noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

 

§B5 Stornierung

 

Der Kunde kann vom Vertrag zurücktreten. Ein kostenfreier Rücktritt ist für den Kunden bis zum 10. Tag vor der vereinbarten Vertragsleistung möglich. Der Rücktritt wird an dem Tag wirksam, an dem er beim VVH eingeht. Der Rücktritt muss vom Kunden schriftlich erklärt werden. Der VVH behält sich dabei ausdrücklich vor, bereits im Auftrag des Kunden erbrachte Leistungen dem Kunden in Rechnung zu stellen.

 

Wird eine vereinbarte Führung nicht in Anspruch genommen, wird dem Kunden ein Ausfallhonorar in voller Höhe des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt.

 

Die angebotenen Stadtführungen bedürfen einer Mindesteilnehmerzahl. Der VVH ist bis zum 3. Tag vor der vereinbarten Vertragsleistung berechtigt, die gebuchte Führung aufgrund von nicht erreichten Mindestteilnehmerzahlen zu stornieren. Diese Stornierung kann sowohl schriftlich als auch fernmündlich an den Kunden erfolgen.

 

§B6 Verspätungen

 

Bei verspätetem Eintreffen der zu führenden Gäste muss zwischen den Gästen und dem Stadtführer vereinbart werden, ob - falls der Stadtführer anderen Verpflichtungen nachkommen muss - die Führung verkürzt wird oder ob die ursprünglich vereinbarte Dauer realisiert werden kann. Wird die Führung verkürzt, fällt das vereinbarte Honorar in voller Höhe an.

 

§B7 Leistungserweiterung

 

Wünscht der Kunde während der Leistungserbringung eine Leistungs-erweiterung durch den Stadtführer, so hat der Stadtführer das Recht, ein entsprechend höheres Honorar zu fordern. Gleiches gilt auch, wenn der vertraglich vereinbarte Zeitumfang auf Wunsch des Kunden um mehr als 30 Minuten überschritten wird.

 

§B8 Ausschluss

 

Das Recht des Kunden, ihm aus dem Vertrag zustehende Ansprüche an Dritte abzugeben, ist ausgeschlossen. Ebenso ist der Kunde nicht berechtigt, einen Dritten zu ermächtigen, seine Ansprüche im eigenen Namen geltend zu machen.

 

§B9 Mitwirkungspflicht

 

Der Kunde ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden/Störungen zu vermeiden bzw. gering zu halten. Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, mögliche Beanstandungen unverzüglich dem VVH mitzuteilen. Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vereinbarungsgemäßer Erbringung von Leistungen müssen innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Stadtführung schriftlich beim VVH geltend gemacht werden. Ansprüche des Kunden verjähren nach 6 Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Stadtführung dem Vertrag nach enden sollte.

 

§B10 Haftung

 

Der VVH haftet als Veranstalter im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für die gewissenhafte Vorbereitung und Durchführung der Stadtführung entsprechend dem vereinbarten Vertrag.

 

Der VVH haftet auf Schadenersatz im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln.

 

C: Hotelreservierungen

 

Die Hotelreservierungen erfolgen ausschließlich im Namen und über  das Vermittlungssystem von hotel.de. Für die Vermittlung und Stornierung von Hotelzimmern gelten daher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der hotel.de AG, Nürnberg und Hamm.

 

Hinweis: Stornierungen des Hotels erfolgen über das System von hotel.de und gelten daher nicht für die bestellten Leistungen von VVH. Weitere Leistungen sind daher entsprechend diesen Bedingungen zusätzlich bei VVH zu stornieren.  

 

D: Tickets / Eintrittskarten

 

Veranstaltungstickets für Veranstaltungen Dritter können durch den Kunden  über den Online-Shop www.stadthammshop.de des VVH gebucht werden. 

 

Es gelten hier die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der CTS Eventim AG, Bremen.

 

Für den Kauf von Teilnahme- bzw. Eintrittskarten für vom VVH direkt vertriebene Veranstaltungen gelten folgende Bestimmungen, die der Kunde mit dem Kauf der Tickets akzeptiert:

 

Durch den Erwerb einer Eintrittskarte kommen hinsichtlich des Veranstaltungsbesuches Vertragsbeziehungen ausschließlich zwischen dem Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Der VVH vermittelt lediglich den Kartenkauf zwischen Veranstaltern und Kunden. Alle Ansprüche, welche den Vertrag über den Veranstaltungsbesuch betreffen, etwa die Art und Weise der Durchführung einer Veranstaltung, die Preisgestaltung oder eine mögliche Absage, sind an den Veranstalter zu richten. Entsprechend trägt der Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte das Risiko einer etwaigen Insolvenz des Veranstalters.

 

Neben Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren wird für einen unmittelbar beim VVH vorgenommenen Bestellvorgang (telefonisch oder per Internet) eine Service- und Versandpauschale erhoben. Auf die Höhe der Service- und Versandpauschale, die abhängig von der Versandart variieren kann, wird während des Bestellvorgangs hingewiesen.

 

Übersendet der VVH dem Kunden auf seinen Wunsch die Eintrittskarten, so trägt der Kunde das Versandrisiko. Der VVH ist weder in diesem Falle noch bei sonstigem Verlust der Karten zur Ersatzbeschaffung bzw.  Erstattung des Kaufpreises verpflichtet. Der Kunde hat die ihm gelieferten Tickets unmittelbar nach Erhalt auf ihre Ordnungsmäßigkeit und die Übereinstimmung mit der Bestellung (insbesondere richtige Veranstaltung, Datum, Kartenanzahl, Platzkategorie, Ticketpreis) zu überprüfen. Solche und andere offensichtliche Abweichungen bzw. Mängel sind aufgrund der Fristzwänge des Veranstaltungsgeschäftes binnen fünf Kalendertagen nach Zugang der Eintrittskarten bzw. im Falle kurzfristigerer Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Veranstaltung beim VVH schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) geltend zu machen, um dem VVH die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben. Der VVH ist berechtigt, verspätete Einwendungen zurückzuweisen.

 

Einwendungen wegen nicht eingegangener Eintrittskarten sind dem VVH spätestens zehn Kalendertage nach der Bestellung bzw. im Falle kurzfristigerer Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Veranstaltung schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) mitzuteilen, um dem VVH die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben, z. B. in Form von Einlassregelungen. Der VVH kann verspätete Einwendungen ablehnen. Soweit aus verspäteten Mitteilungen über Unstimmigkeiten der gelieferten Eintrittskarten bzw. über deren ausbleibende Zustellung Beweisunsicherheiten folgen, geht dies stets zu Lasten des Kunden.

 

Im Übrigen besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rückgabe der Teilnahme- bzw. Eintrittskarten. Der VVH nimmt die Karten jedoch zurück, wenn die Veranstaltung nach eigener Maßgabe abgesagt wird. Rücknahme und Rückerstattung der Kosten erfolgen im Regelfall nur bis zu 2 Wochen nach dem Veranstaltungstermin.

 

Die Karten können im Falle einer Rücknahme entweder in unserem Service Center „insel“ am Hamm Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz, 59065 Hamm gegen Barerstattung zurückgegeben werden oder sind per Post unter Angabe Ihrer Kontoverbindung an die gleiche Anschrift des VVH zu übersenden.